SSTV

Wem einmal das blose Sprechen mit dem Gegenüber zu langweilig wird, dem bietet sich im Amateurfunk eine interessante Betriebsart.
SSTV bedeutet “Slow Scan Television”, also “langsam abtastende Bildübertragung”. Hierbei handelt es sich um ein Verfahren zur Standbildübertragung auf einem Sprachkanal, also mit relativ geringer Bandbreite.
Mit dieser Betriebsart ist es möglich z.B. auf Kurzwelle weltweit mit anderen Funkamateuren drahtlos Bilder auszutauschen. Es ist faszinierend, zu sehen wie Zeile für Zeile ein Bild vom Gegenüber auf den eigenen Bildschirm gezeichnet wird…

  • Zur Geschichte
  • SSTV ist eine völlig eigenständig im Amateurfunk entwickelte Betriebsart. Die ersten Ideen stammten aus den USA und wurden im Jahr 1958 dort veröffentlicht. Doch erst im Jahr 1960 erfolgten, mit Sondergenehmigung, erste Versuchssendungen, denen Tests im US-Amerikanischen CB-Band vorrausgegangen waren. Diese ersten Amateurfunk SSTV Signale wurden damals auch über den Atlantik empfangen. In Deutschland gab es im Jahr 1972 erste SSTV Versuche für die meist Nachleuchtröhren aus Radar-Beständen verwendet wurden. Später kamen dann die ersten Geräte hinzu die es erlaubten das Bild auf einem TV-Bildschirm darzustellen. Man brauchte also keinen extra abgedunkelten Raum mehr um etwas zu erkennen. Mit der Zeit hielt auch der PC Einzug in diese faszinierende Betriebsart. Zunächst wurde das Signal über einfache Schaltungen an der seriellen Schnittstelle dekodiert und in jüngster Zeit meistens mittels der DSP der Soundkarte.

  • Die alte MIR …
    Auch auf der Raumstation MIR war SSTV Equipment an Board. Dieses sendete im 2m Band automatisch und zyklisch von einer Kamera aufgenommene Bilder im 32 Sekunde Robot Verfahren aus. Man konnte das Signal leicht mit einem Rundstrahler empfangen und dekodieren. Für die ISS ist wieder ein ähnliches Projekt geplant. Hier 3 Bilder, die ich selbst mitgeschrieben habe…

  • DIGITAL-SSTV
    In den letzten Jahren wurde verstaerkt mit digitalen Verfahren zur Bildübertragung experimentiert. Es entstanden einige Programme, welche es erlauben Dateien, unter anderem eben auch Bilder, als Datenstrom über einen Funkkanal zu schicken. Mittlerweile wird eine Version der OFDM (Orthogonal Frequency Division Multiplex) als Modulationsart benutzt, bei der die Informationen auf viele einzelne Subträger verteilt werden. Diese Modulationsart findet auch im digitalen Kurzwellen-Rundfunk DRM Verwendung. Für digitales SSTV im Amateurfunk verwendete Programme sind z.B.:
    DigTRX von PY4ZBZ… Damit lassen sich mittels eines PC mit Soundkarte (min. 1GHz empfohlen) Bilder und Files bis 64kbyte übertragen.
    Im unteren Teil der Seite gibt es Hinweise auf English.. Für alle des Portugiesisch Unkundigen :-)
    Weiterhin: WinDRM als weiterer Vertreter dieser Gattung und
    HamPALvon VK4AES
    Und bei KB9VAK gibts noch Informationen auf English. Weiterhin: Linux, sowie Windows Versionen der Kommandozeilen-Konverter-Tools für den digitalen SSTV-Betrieb.


    Wenn ich mal dazu komme schreibe ich diese Seite auch weiter …
    Derweil bekommt man ein sehr gutes SSTV-Programm für Windoof auf http://mmhamsoft.ham-radio.ch/
    Systemvorraussetzungen sind Rechner ab ca. 100MHz, 16bit Soundkarte, Win95 oder höher und last but not least ein geeigneter Empfänger … VielSpass !
  • Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *